2008 Potenzialanalyse

Studien- und Berufsorientierung in der Jahrgangsstufe 12
 Baustein "Potenzialanalyse" im November 2008

Ich weiß (noch) nicht. Ich mache vielleicht etwas mit ... Diese und ähnlich vage Antworten auf Fragen nach dem geplanten beruflichen Werdegang sollten eigentlich von gestern sein.
Deswegen hat sich das Gymnasium Schloß Neuhaus für die Studien- und Berufsorientierung unserer Schülerinnen und Schüler externe Unterstützung ins Haus geholt: das thimm-Institut für Bildungs- und Karriereberatung aus Schwerte. Leiter Lutz Thimm berät mit seinem Team die Schülerinnen und Schüler des GSN nun schon im vierten Jahr, um ihnen den Weg ins (berufliche) Leben vorzuzeichnen.
Was kann ich? Was könnte ich machen? Das sind die zentralen Fragen der Potenzialanalyse, die nach einem schriftlichen Test sowie Einzel- und Gruppenarbeiten  in einem individuellen Auswertungsgespräch, evtl. im Beisein der Eltern, angesprochen und geklärt werden.
 

Die Beraterinnen im Gespräch mit ihren Gruppenmitgliedern aus der Beobachtungsphase


Eine gut geplante, auch - wenn es notwendig sein sollte - korrigierte Lebens- und Berufsplanung ohne große Umwege  ist heutzutage, nach den Worten von Herrn Thimm, ein absolutes Muss, um sich in dem Dickicht von Berufen, Ausbildungs- und Studiengängen etc. zurecht zu finden.
Das spart Nerven (auch bei den Eltern), schont den Geldbeutel (auch den der Eltern) und bringt Zufriedenheit und damit die notwendige Ruhe in das eigene Leben.
 

Ein Lächeln für eine Momentaufnahme, ehe es wieder in eine ernste Beratung geht


Herr Thimm und sein Beraterteam wollen auf dem Weg dorthin mit professionellem, neutralem Rat Unterstützung geben.
 


Fotos, Text und Gestaltung: Rainer Sroka