2007 Externe Schülerpotentialanalyse

Externe Schülerpotentialanalyse

erkennt Stärken und Schwächen der Schüler am GSN

Der Umbruch, der sich momentan in unserem Bildungswesen vollzieht, ist in seinen Dimensionen kaum nachzuvollziehen. Neben der Schulzeitverkürzung, dem Zentralabitur und neuen Abschlüssen im Hochschulbereich beeinflussen zahlreiche weitere Neuerungen schon jetzt den zukünftigen Berufseinstieg jetziger Schülergenerationen. Daher hat das Gymnasium Schloß Neuhaus als erste Schule in Ostwestfalen bereits vor zwei Jahren professionelle externe Berater engagiert.
Die Schule hat eine Kooperation mit dem „thimm - Institut für Bildungs- und Karriereberatung“ geschlossen. Die Mitarbeiter des Instituts haben Erfahrungen in internationalen Personal- und Unternehmensberatungen sowie an Universitäten, u. a. bei Kienbaum oder der Privaten Universität Witten/Herdecke, gesammelt.
Vor den Herbstferien nahmen über 100 Schüler der Jahrgangsstufe 12 an einem Testverfahren teil, in dem Fähigkeiten im rechnerischen, räumlichen, (fremd-)sprachlichen, naturwissenschaftlichen und logischen Denken ermittelt werden. Außerdem müssen die Schüler in Gruppenübungen Teamfähigkeit, Kommunikationsvermögen, Durchsetzungsvermögen und andere soziale Kompetenzen zeigen, Faktoren, die heute neben den schulischen Leistungen für Unternehmen ein Hauptkriterium bei Einstellung eines Mitarbeiters sind.
Individuell besprachen die Beratungsprofis mit jedem einzelnen Schüler (auf Wunsch mit Elternbeteiligung) nach den Herbstferien sowohl das Testergebnis als auch seine Pläne und Vorstellungen hinsichtlich seiner Berufs- oder Studienwahl.
Bernhard Gödde, Schulleiter am GSN, zu der Kooperation: „Wir arbeiten jetzt im dritten Jahr mit dem thimm-Institut erfolgreich zusammen, wobei wir das Konzept gemeinsam ständig verbessert haben. Die externen Berater ergänzen unser Gesamtkonzept der langfristigen Studien- und Berufsorientierung ab Klasse 9 mit einem sehr wichtigen Baustein.
Lutz Thimm, Institutsgründer: „Uns ist wichtig, dass die Schüler von uns als neutraler Instanz wertvolle Hinweise für eine gründliche Vorbereitung der „Nach-Schulzeit“ bekommen. So können Studien- oder Ausbildungsabbrüche verhindert werden.“
Finanziert wird das Projekt im Wesentlichen durch das Engagement der Stiftung der Sparkasse Paderborn als Hauptsponsor und durch die E.ON Westfalen Weser AG. Beide Sponsoren haben ein Interesse daran, die Schüler gut auf das Studien- und Berufsleben vorzubereiten, um den Trends - „25 % abgebrochene Ausbildungen und 35 % Studienabbrecher“ - frühzeitig entgegenzuwirken.

Bernd Marckstadt (thimm), Judith Barwinski, Jonas Bröggelwirth, Juliane Rabe, Lutz Thimm (Institutsleiter), Julius Böger, OStR Reinhold Mikolajczak (Projektkoordinator am GSN), Laura Kristin Krüger, OStD Bernhard Gödde (Schulleiter am GSN); (Namen ohne Klammern bezeichnen Schülerinnen und Schüler der Jgs 12 am GSN)

Gestaltung: Markus Jeromin