2006 Karriereberatung (NW)

Karriereberatung für Schüler
am Gymnasium Schloß Neuhaus
durch professionelles Beratungs-Institut

Die Neue Westfälische berichtete in ihrer Ausgabe vom Samstag, dem 14.01.2006, wie folgt über eine bisher einmalige Kooperation eines Gymnasiums in OWL mit einem professionellen Institut für Bildungs- und Karriereplanung.

Lutz Thimm (Institut für Bildungs- und Karriereberatung, Schwerte, v. l.), Birigt Dulige (stellvertretende Schulleiterin), Angelika Schomberg (Eon Westfalen Weser, Leiterin Unternehmenskommunikation), Cosima Römer, Fabian Rickhof, Schulleiter Bernhard Gödde, Michael Hahn (Vorstand Sparkasse Paderborn)
Foto: Westf.älisches Volksblatt vom 12.01.2006


Paderborn-Schloß Neuhaus.
Der Weg in die berufliche Zukunft war für junge Leute vielleicht noch nie so schwierig wie heute: (Fast) alles scheint möglich. Aber was ist das Richtige? Und wie erreicht man es? Um Antworten darauf zu finden, gibt das Gymnasium Schloß Neuhaus als bislang erste Schule in Ostwestfalen und einzige in Paderborn ganz besondere Hilfestellung: Sie bringt professionell Personal- und Karriereberater zum Einsatz.

Lutz Thimm, Chef des Schwerter "thimm - Institut für Bildungs- und Karriereplanung" wurde durch ein Schul-Ranking der Finanz-Zeitschrift Capital auf das Gymnaisum Schloß Neuhaus als eine von "Deutschlands besten Schulen" aufmerksam. Und griff zum Telefonhörer. Schulleiter Bernhard Gödde hatte offene Ohren für seinen Vorschlag, den 130 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 12 eine neutrale Zukunftsberatung angedeihen zu lassen. Schließlich klangen die Referenzen der drei professionellen Ex-Kienbaum-Berater, die mit zahlreichen Schulen und Hochschulen vor allem in Nordrhein-Westfalen, aber auch in Baden-Württemberg, zusammen arbeiten, viel vesprechend. Gödde gestern vor Medienvertretern: "Die freiwillige Beratung soll ein weiterer Baustein unserer systematischen Berufsfindungs-Angebote sein, mit denen wir ab Jahrgangsstufe 9 beginnen."

Schülerinnen und Schüler waren sofort mit von der Partie - immerhin muss niemand mitmachen, und alle Angebote finden außerhalb der Unterrichtszeit statt. Cosima Römer: "Ich erwarte neue Anregungen; schließlich ist der Markt der Berufe und Studienrichtungen so groß und unübersichtlich." Und Fabian Rickhof: "Ich weiß zwar schon seit der 9. Klasse, dass ich eine Ausbildung zum Bankkaufmann machen und vielleicht danach studieren will. Aber dennoch bin ich gespannt, ob das Bild, das ich selbst von mir habe, von außen geteilt wird."

Zum Angebot der Personalberatung gehört zunächst "eine Art Intelligenztest unter Zeitdruck" (Lutz Thimm), bei dem es um Wissen in verschiedenen Bereichen geht. Es folgt ein weiterer Test von sozialen und kommunikativen Fähigkeiten, den die Schüler in Gruppen absolvieren. Die abschließende Auswertung wird mit den Schülern und ihren Eltern besprochen. Aber auch in den Wochen danach stehen die Berater den Schülern noch an diversen Terminen zu persönlichen Gesprächen zur Verfügung. Außerdem wird das Beratungsangebot insgesamt auf seine Resonanz und den Erfolg hin ausgewertet, so dass für weitere Durchläufe in späteren Jahrgängen Erfahrungen nutzbar werden.

Mindestens fürs erste Jahr hat das Gymnasium Schloß Neuhaus auch schon Sponsoren gefunden: Hauptsächlich sind es die Sparkasse Paderborn und der heimische Energieversorger Eon Westfalen-Weser, die in ihre Etats für gesellschaftliches Engagement greifen. Pro Schüler kalkuliert das Schwerter Institut mit Kosten von 100 Euro. Die Schüler selbst haben sich bereit erklärt, 5 Euro als Eigenanteil beizusteuern.

Text: NW, 14.01.2006
Gestaltung: Eva Nicolin-Sroka