Sicher auf jedem Parkett

Gymnasium Schloß Neuhaus und Stüwe-Weissenberg kooperieren im Tanzen

Über 140 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 des Gymnasiums Schloß Neuhaus gehen mit Kribbeln im Bauch zum Sportunterricht, denn zwei Doppelstunden finden nicht in der Sporthalle statt: In der Tanzschule Stüwe-Weissenberg unternehmen sie ihre ersten Schritte auf ungewohntem Parkett.

Die Kooperation mit der Tanzschule Stüwe-Weissenberg bereichert die systematischen Verknüpfungen des Neuhäuser Gymnasiums mit heimischen Unternehmen um eine sehr interessante und schillernde Facette. Zum ersten Mal bekommt der gesamte Jahrgang 8 zwei Doppelstunden im Tanzen anstelle normalen Sportunterrichts. Dabei setzen die Schülerinnen und Schüler ihre Tanzschritte auf fremden Boden: Der Schnupperkurs findet in den Räumlichkeiten der Tanzschule statt und lehrt nicht nur die ersten Tanzschritte von Hip Hop bis Walzer, sondern umfasst auch Benimmregeln sowie richtige Umgangsformen mit dem anderen Geschlecht, zu zweit und zu gesellschaftlichen Anlässen. Diese in den Tanzschulen traditionell verankerten Inhalte werden auch für den Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schulen immer wichtiger. Schülerinnen und Schüler können sich in Bewerbungssituationen nicht mehr nur auf Noten und schulische Leistungen verlassen. Das richtige Auftreten und ein sicherer, höflicher Umgang mit anderen waren und sind wichtige Kriterien im Berufsalltag. Die Kooperation zwischen Schule und Tanzschule bietet daher optimale Voraussetzungen, um diesem Ziel einen Schritt näher zu kommen.

Die Kooperation mit der Tanzschule Stüwe-Weissenberg bereichert die systematischen Verknüpfungen des Neuhäuser Gymnasiums mit heimischen Unternehmen um eine sehr interessante und schillernde Facette. Zum ersten Mal bekommt der gesamte Jahrgang 8 zwei Doppelstunden im Tanzen anstelle normalen Sportunterrichts. Dabei setzen die Schülerinnen und Schüler ihre Tanzschritte auf fremden Boden: Der Schnupperkurs findet in den Räumlichkeiten der Tanzschule statt und lehrt nicht nur die ersten Tanzschritte von Hip Hop bis Walzer, sondern umfasst auch Benimmregeln sowie richtige Umgangsformen mit dem anderen Geschlecht, zu zweit und zu gesellschaftlichen Anlässen. Diese in den Tanzschulen traditionell verankerten Inhalte werden auch für den Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schulen immer wichtiger.

Schülerinnen und Schüler können sich in Bewerbungssituationen nicht mehr nur auf Noten und schulische Leistungen verlassen. Das richtige Auftreten und ein sicherer, höflicher Umgang mit anderen waren und sind wichtige Kriterien im Berufsalltag. Die Kooperation zwischen Schule und Tanzschule bietet daher optimale Voraussetzungen, um diesem Ziel einen Schritt näher zu kommen.

Das Gymnasium Schloß Neuhaus möchte diese Zusammenarbeit für alle Klassen 8 in den nächsten Jahren fortsetzen, damit Schülerinnen und Schüler sich in Zukunft sicher auf jedem Parkett bewegen können.

Das Bild zeigt die ersten Klassen vor der Tanzschule mit den Initiatoren des Projektes (links und rechts im Vordergrund):

Herr Horst Misch, Geschäftsführer der Tanzschule Stüwe-Weissenberg, und Oberstudiendirektor Bernhard Gödde, Schulleiter am Gymnasium Schloß Neuhaus, mit den tanzbegeisterten Schülern des Gymnasiums Schloß Neuhaus.

Gestaltung: Markus Jeromin