2008 Tanzen bei "Stüwe" 13.10.2008

Erste Tanzerfahrungen bei "Stüwe"

Jahrgangstufe 8

Tanzen bewegt. Tanzen macht auch noch Spaß! Ob das so stimmt, haben wir, der 8er-Jahrgang des Gymnasiums Schloß Neuhaus, in einem Schnupperkurs bei der Tanzschule Stüwe-Weissenberg in Paderborn herausfinden wollen. Am Donnerstag, dem 14.10.2008, trafen wir uns vor dem Tanzstudio. Aufgeregt und auch teilweise mit einem mulmigen Gefühl im Bauch wurden wir dann hereingebeten. Im schicken Tanzsaal sollten wir, ohne Vorerfahrungen, nun also verschiedene Tänze lernen. Nach einigen Lockerungsübungen, die wohl auch nötig waren, da wir noch etwas verkrampft und orientierungslos „herumstanden“, begannen wir unter Anleitung eines sehr netten Tanzlehrers mit den Grundschritten des „Blues“. Bei der anschließenden Partnerwahl suchten wir verlegen und kichernd, besonders die Mädchen, nach einem Tanzpartner oder einer Tanzpartnerin. Mit der passenden Musik bewegten wir uns bald recht sicher durch den Saal. Sehr gut kam bei allen die darauffolgende Jumpstyle-Session an. Die verschiedenen Bewegungen mit allen synchron auszuführen war ein tolles Gefühl. Doch um das zu schaffen, musste man sich sehr konzentrieren, und bald saßen wir mit rotem Kopf, aber glücklich am Rand der Tanzfläche.

Gut aufgestellt!?
Jetzt geht's los

Im zweiten Teil des Kurses, der eine Woche später stattfand, lernten wir verschiedene Benimmregeln wie zum Beispiel das richtige Vorstellen der eigenen Person oder die vernünftigen Umgangsformen mit anderen Menschen kennen.
Danach tanzten wir, amüsiert über die für uns ungewohnten Schritte, Rock’n’Roll, natürlich zu einem Song von Elvis Presley und natürlich mit kick-ball-change-kick-kick. Zum Abschluss des Kurses folgte dann die Königsdisziplin: der Langsame Walzer. Paarweise schaukelten wir übers Parkett und verließen am Ende begeistert, aber auch etwas geschafft den Tanzsaal.

Damenwahl: Wer mit wem?
Jetzt kommt Bewegung ins Spiel.
Schauen wir mal - aber bitte nicht auf die Füße!
 

Tanzen bewegt – das ist klar, Tanzen macht aber auch wirklich Spaß. Das haben wir von „Stüwe“ mitgenommen. Und außerdem: Die koordinativen Fähigkeiten werden auch gefördert, was die begleitenden Sportlehrer natürlich sehr zu schätzen wussten. Und dann war es auch noch eine schöne Abwechslung zum „normalen“ Sportunterricht ist und zum üblichen Schulbetrieb. Einige Lehrer gaben sogar für den nächsten Tag hausaufgabenfrei. Irgendwie müssen sie in ihrer Aus- und Weiterbildung gelernt haben, dass Sport auch schlau macht. Und Tanzen bildet!

Fotos: Oliver Grote
Text: Sophie Freudenberg (8a)
Gestaltung: Rainer Sroka