Werkstatt Schulentwicklung.digital 2018/2019 14.01.2019

Auftaktveranstaltung in Berlin und erstes Werkstatt-Treffen in Witten

 

Die Digitalisierung gehört zu den Herausforderungen, denen sich viele Schulen stellen: Welche Chancen bieten digitale Medien im Unterricht? Und wie können sie am besten eingesetzt werden?

Das GSN hat sich im vergangenen Jahr erfolgreich für die Teilnahme an der Werkstatt „Schulentwicklung digital“ des Forum Bildung Digitalisierung beworben, wurde im vergangenen Jahr als eine von 25 Schulen deutschlandweit ausgewählt und will sich nun im Netzwerk diesen Herausforderungen stellen.

Die Stadt Paderborn hat hierzu in den vergangenen Jahren große Anstrengungen an unserer Schule unternommen, die ohnehin schon gute Ausstattung (6 Rechner- und Informatik-Fachräume) durch Ausstattung der Kurs- und Klassenräume mit zeitgemäßer Präsentationstechnik, flächendeckendem WLAN und iPads für die Lehrkräfte weiter zu verbessern. Angesichts dieser guten Voraussetzungen geht es nun darum, den Umgang mit digitalen Medien im Unterricht (nicht nur am GSN) voranzubringen – und zwar durch eine intensive Netzwerkarbeit auf Bundesebene.

Ein wesentlicher Baustein hierzu ist die Teilnahme an dem vom Forum Bildung Digitalisierung organisierten Werkstattprozess „Schulentwicklung.digital 2018/19“, für den das GSN als einzige Schule der Region ausgewählt wurde. In dieser Werkstatt sollen Schulen, bei denen der Einsatz digitaler Medien bereits zum Schulprogramm gehört, innovative Bausteine für Unterrichts- und Schulentwicklung erarbeiten, die bundesweit genutzt werden können.

Das Forum Bildung Digitalisierung ist ein von bekannten Stiftungen getragener gemeinnütziger Verein, der sich die komplexe Aufgabe als Ziel gesetzt hat, den digitalen Wandel im Bildungsbereich durch Aufbau von Netzwerken unerschiedlichster Akteure zu unterstützen und zu gestalten und so dazu beitzutragen, dass die Chancen digitaler Medien für die Schul- und Unterrichtsentwicklung in Zukunft in bestmöglicher Weise genutzt werden.

Die Auftaktveranstaltung der Werkstatt „Schulentwicklung.digital 2018/19“ fand Mitte November in Berlin statt, wo es zunächst um das Kennenlernen der teilnehmenden Schulen, Themenfindung und Bildung entsprechender Arbeitsgruppen, die sich jeweils aus mehreren Schulen unterschiedlicher Schulformen zusammensetzen, ging. Unmittelbar im Anschluss an diese Kickoff-Veranstaltung schloß sich die letztjährige Konferenz Bildung Digitalisierung statt, in der sich zahlreiche und thematisch vielfältige Programmpunkte mit grundsätzlichen und konkreten Fragen der Digitalisierung von Schule auseinandersetzten.

Am 10 und 11. Januar trafen sich nun die Schulen zum ersten Mal, um für ihre jeweiligen Schwerpunkte Handlungsempfehlungen und eine erste Annäherung an den zu entwickelnden Baustein zu erarbeiten. Dieses erste Werkstatt-Treffen fand am Ruhrgymnasium Witten statt. Bei diesem ging es vor allem darum, zu den in Berlin selbst gewählten Großthemen kleinere Themeneinheiten zu entwickeln, zu denen die Schulen Bausteine beisteuern können. Zu den hierbei bearbeiteten Fragestellungen zählten etwa die Möglichkeiten, die Haltung der Lehrkräfte zur Digitalisierung zu verändern, entsprechende Fortbildungen zu entwickeln sowie den Übergang zu einem kollaborativ arbeitenden Lehrerkollegium sicherzustellen. Das GSN, vertreten durch die MINT-Koordinatorin Eva Nicolin-Sroka und Schulprogrammkoordinator Jürgen Möller, wird in diesem Prozess seine Erfahrungen im Bereich der Lernarrangements am Beispiel der digitalen Portfolioarbeit einbringen, deren Möglichkeiten im Hinblick auf die Förderung einer stärkeren Selbstständigkeit von Schülerinnen und Schülern im Verlauf des Prozesses im Fokus stehen sollen. Hierbei wird das GSN mit dem Grundschulverbund Altenmünster (Bayern) und dem Ruhrgymnasium Witten (NRW) eng zusammenarbeiten.

Dieser Arbeitsprozess soll während eines weiteren Treffens im April in Karlsruhe, zu dem themenspezifisch auch Bildungsexperten eingeladen werden, fortgesetzt werden, bevor das GSN als Gastgeber des dritten Werkstatt-Treffens Anfang Juni selbst Kollegen aus ganz Deutschland in Paderborn empfangen wird. Im September sollen die Ergebnisse dann in Berlin auf der Konferenz Bildung Digitalisierung 2019 präsentiert werden.

Fotos: Eva Nicolin-Sroka (GSN)
Text: Jürgen Möller und Eva Nicolin-Sroka