2009 GSN erringt den FHDW-Cup 05.06.2009

GSN erringt zum 2. Mal den FHDW-Cup

Das Unternehmensplanspiel TOPSIM, organisiert und betreut durch Herrn Jäsche von der FHDW, sah erneut das Gymnasium Schloß Neuhaus als die besten Planspieler in Ostwestfalen und Münsterland. Nach dem Erfolg im letzten Jahr gewann am Samstag, den 6. Juni 2009, in den Räumen der Fachhochschule der Wirtschaft am Fürstenweg in Paderborn wiederum ein Team des GSN den FHDW-Cup. Christine Otremba, Heike Eisenhofer und Tobias Klamt siegten vor dem 2. "Unternehmen" des GSN mit Anne Klösener, Sören Reimer und David Schomer. Beide Teams trafen die unternehmerisch richtigen Entscheidungen und platzierten ihr Produkt am Markt mit der größten Aussicht auf Gewinn. Unternehmens- und Marktdaten hatten sie dabei optimal interpretiert und in drei Spielrunden wirkungsvoll in Zahlen umgesetzt.
Natürlich war die Freude über diesen überraschenden Doppelerfolg bei unseren Abiturienten besonders groß. Die Gymnasien aus Nottuln, Herford und Büren mussten sich mit den Plätzen 3-5 begnügen.
 

Die "Trophäen" für die Erstplatzierten sowie ein themenbezogenes Kompendium für die Teams aller
teilnehmenden Gymnasien
 
Das Sieger-Team vom GSN mit guter Laune und auf dem Weg zum Cup-Gewinn Die Zweitplatzierten, ebenfalls vom GSN, konzentriert bei wichtigen unternehmerischen Entscheidungen


Herr Jäsche überreichte dem Siegerteam nicht nur den FHDW-Cup als Pokal, sondern u.a. auch eine Einladung zu einem hochwertigen Business-Knigge-Seminar, an dem auch schon die letztjährigen Sieger teilnehmen und entscheidende Hinweise und auch persönliche Erfahrungen für Ihren eigenen Auftritt auf dem nationalen und internationalen Business-Parkett mitnehmen konnten.
Herzlichen Glückwunsch zum Doppelerfolg und alles Gute für den einen erfolgreichen beruflichen Werdegang!
 

Herr Jäsche, Dozent an der FHDW und bewährter Leiter des FHDW-Cups,
unterstützt alle Teams mit wichtigen Hinweisen und Erläuterungen des Spielablaufs und der Zusammenhänge.

 

Fotos: Rainer Sroka
Text und Gestaltung: Rainer Sroka , Eva Nicolin-Sroka