2008 Summer School 30.06.2008

   

FHDW Summer School

fhdw
   
bild
   

Unter dem Motto "Unternehmer für eine Woche" bot die Fachhochschule der Wirtschaft Paderborn (http://www.fhdw.de/fhdw/Profil_P.aspx) im Juli 2008 erstmalig Schülern die Gelegenheit, ihr unternehmerisches Gespür zu testen. 20 Schülerinnen und Schüler, darunter David Piasecki, David Ewering, Christopher Lüke, Patrick Schlarmann und Niklas Reinhold aus der Oberstufe des Gymnasium Schloß Neuhaus, nutzten das spezielle Ferienangebot und wurden nicht enttäuscht. Fünf Tage, mit einem hochinformativen und interessanten Programm, probierten sie aus, wie es ist, ein Unternehmer zu sein. In diesem abwechslungsreichen Programm begleiteten FHDW-Dozenten die 17 bis 19jährigen Teilnehmer bei den ersten Schritten auf dem Weg zur Unternehmensgründung. Ziel war es, einen Businessplan für ein fiktives Unternehmen zu erstellen und diesen am letzten Tag vor einer hochrangigen Jury, darunter Herr Jäsche von der FHDW, Frau Maria Reimer von der Paderborner Wirtschaftsförderungsgesellschaft und Herr Stefan Freise, Geschäftsführer der Marketing Agentur „codex“ (http://www.codex.de/) aus Paderborn, vorzustellen. Der erste Tag begann wie die folgenden um 9 Uhr in den Räumen der FHDW. Nach der Begrüßung folgte die Einführung in den Businessplan. Später konnte in einem Workshop an einer Geschäftsidee gefeilt werden. Wollen wir ein neues Produkt herstellen? Wollen wir ein vorhandenes Produkt verbessern? Werden wir Premium- oder Massenanbieter? Am Nachmittag erhielten die Schüler einen informativen Vortrag von einem Studenten der FHDW über die Erstellung einer Firmenpräsentation, die den Schülern helfen sollte, ihre Geschäftsidee am letzten Tag professionell der Jury vorzutragen. Der Dienstag wurde nach dem Themenschwerpunkt Marketing und Marktforschung durch ein „Outdoor-Training“ im Paderkletterpark abgerundet. Hier konnten die Schüler erfahren, wie Teamarbeit in der Praxis funktioniert. Dies bot außerdem eine sehr gute Gelegenheit, sich untereinander besser kennen zu lernen. Der Mittwoch drehte sich um das Thema „Human Resources“, dem Personalwesen. Herr Klaus Reckmann (http://www.klaus-reckmann.de/) half den Schülern ihre eigenen Potentiale zu entdecken. Welche Fähigkeiten besitze ich? Was wird von Unternehmen verlangt? Was kann ich mir einfach aneignen? Der Diplom-Kaufmann, der unter anderem professionell Karriereberatung und Personalleitung anbietet, half den Schülern, den Bewerbungsprozess zu verstehen, und verriet viele hilfreiche Tricks für die perfekte Bewerbung und ein rundum gelungenes Vorstellungsgespräch. Später mussten die Schülerteams selbst entscheiden, welche Personen sie mit welchen Qualifikationen in ihr Unternehmen einstellen. Am Donnerstag wurde der letzte wichtige Baustein zur eigenen Unternehmensgründung erarbeitet, die Finanzen. Mit der richtigen Finanzierung kann ein Unternehmer seine Ideen erst richtig umsetzen. Mit einem Finanztool konnten die Teams den eigenen Finanzierungsplan erarbeiten. Hier erst wurde den Schülern bewusst, welche Kosten überhaupt auf ein Unternehmen zukommen können. Es müssen Lager und Bürogebäude gemietet oder gekauft werden. Was kostet ein Werbespot oder eine Anzeige in der Zeitung? Wie funktioniert eine „Abschreibung“? Am Nachmittag gab es noch einen Vortrag über formelle Angelegenheiten. Was ist eine „KG“, was eine „GmbH“? Was sind meine Chancen? Was sind meine Risiken? Wie sichere ich mich ab? All diese Fragen wurden in einem Vortrag anschaulich erläutert und die Teams mussten entscheiden, welche Strategie am besten für ihr Unternehmen geeignet ist. Alle Aspekte wurden am Freitagmorgen in einer Firmenpräsentation professionell verpackt und schließlich der Jury vorgetragen. Diese hatte nur Lob auszusprechen und gab den Teams weitere gute Tipps und Verbesserungsvorschläge. Die Summer School war für alle Beteiligten ein voller Erfolg. Nicht zuletzt deshalb wird die FHDW die Summer School auch im nächsten Sommer wieder anbieten.

   
Text: Niklas Reinhold