Photoshop-Workshop 2008 16.04.2008

Photoshop-Workshop für die Jgst. 7

im b.i.b. Paderborn

Am 17. April 2008 gab es ein besonderes außerschulisches Angebot für die siebten Klassen des GSN. Auf Einladung des b.i.b. Paderborn brachen ca. 60 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 direkt nach dem Unterricht im GSN zur Fürstenallee auf, um dort an einem eigens für sie von Frau Dr. Wieners-Lummer vom b.i.b. und Frau Nicolin-Sroka auf Seiten des GSN organisierten Photoshop-Workshop teilzunehmen.
Die rund 60 Schüler und Schülerinnen erhielten zunächst eine Einführung in die vielfältige und allgegenwärtige Welt der Informatik. Kaum einer hatte vorher eine Vorstellung davon gehabt, welch wichtige Rolle die Informatik und ihre Anwendungen in unserem täglichen Leben spielen und wie selbstverständlich wir diese ständig nutzen.
Während des von Frau Dr. Wieners-Lummer sehr anschaulich und interessant gestalteten Vortrags wurde auch für das leibliche Wohl der "Nachwuchs-Informatiker" gesorgt. Erfrischt durch kühle Getränke fiel es nach dem ohnehin schon anstrengenden Schulvormittag dann natürlich viel leichter, aufmerksam zuzuhören und die neuen Informationen mit Interesse aufzunehmen.
Im Anschluss begann dann auch der eigentliche Photoshop-Workshop. Die Schülerinnen und Schüler wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, die von zwei Dozenten des b.i.b. in zwei verschiedenen PC-Pools in die Grundlagen der Bildbearbeitung mit Photoshop eingeweiht wurden. Vorab waren Fotos von ihnen gemacht worden, die dann mit viel Spaß und Begeisterung bearbeitet wurden. Nach anfänglichem Zögern hatte fast jeder schnell das eigene Bild so zu einer Fantasiegestalt verändert, dass eine Ähnlichkeit kaum noch zu erkennen war. So entstanden an diesem Nachmittag mit Hilfe der Bildbearbeitungstechniken viele interessante neue Bilder, von denen hier auch einige Kostproben zu sehen sind.
Am Ende des Nachmittags hatte alle viel gelernt und einige kleine Kunstwerke hervorgebracht - und dabei auch noch viel gelacht und viel Spaß gehabt. Einige waren so begeistert, dass sie am liebsten zu Hause sofort weiter experimentiert hätten.
Deshalb sei an dieser Stelle noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön an Frau Dr. Wieners-Lummer und die beiden Dozenten gerichtet, die mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen ihren ganz jungen Schülern einen spannenden Nachmittag mit vielen neuen Eindrücken ermöglicht haben.   

Hier nun einige Ergebnisse der Gruppen