CeBIT 2017 22.03.2017

GSN-Schüler mit Unterstützung des bib auf der CeBIT 2017

Jeder hat von ihr schon mindestens einmal gehört, die CeBIT-Messe in Hannover, doch kaum einer hat wirklich eine Vorstellung davon, was dort konkret ausgestellt wird.

Die CeBIT ist eine alljährliche Messe für Informationstechnik in Hannover. Jedes Jahr stellt sie ein großes Motto besonders in den Vordergrund, dieses Jahr war es „economy – no limtis“. Das Partnerland dieses Jahres war Japan und sie fand vom 20. bis 24. März statt.

Am 22. waren hatten wir nun die Möglichkeit, die Messe zu erkunden. Los ging es morgens um 6:00 Uhr mit dem Bus und Zug nach Hannover Messe. Einigen war die ungewöhnlich frühe Stunde des Tages geradezu ins Gesicht geschrieben, dennoch kamen wir gut und entspannt an. Nach dem sehr angenehmen Vorankommen auf den Rolltreppen und beim Einlass, stürzten wir uns auch schon ins Getümmel und verloren uns sehr schnell, so dass ich beispielsweise die Messe teilweise alleine erkundete. Zuallererst war ich beeindruckt von der Vielfalt an Ständen, die uns dargeboten wurde, und so irrte ich überwältigt durch die Gänge und wollte am Liebsten an jedem Stand halten und mich aufklären lassen, was an diesem präsentiert wird. Besonders bemerkenswert war vor allem der Gang in einer Ecke der ersten Halle: Dieser war voller asiatischer Firmen, in dem ich interessiert beäugt wurde, vermutlich wegen meiner Körpergröße.

Sehr schnell gaben einige von uns das ziellose Herumirren auf und so trafen z.B. Martin und ich uns nach einem Vortag über die Arbeitsweise von „Hacker[n] im Darknet“. Dieser war sehr fesselnd für uns beide und wir konnten einiges an neuem Wissen mitnehmen. Anschließend besuchten wir noch weitere Vorträge und zahlreiche Stände. Diese aufzuzählen würde den Umfang dieses kurzen Berichts sprengen, aber die wohl interessantesten waren zu den Themen "augmented" und "virtual reality", autonome Fahrzeuge, Drohnen, Robotik und informationstechnische Meisterleistungen, wie z. B. der Quantencomputer, der auf der Messe ausgestellt wurde. Darüber hinaus konnten einige von uns bereits Kontakte zu möglichen zukünftigen Arbeitgebern knüpfen, die ihnen eine Möglichkeit für den eigenen Werdegang aufzeigten.

Alles in allem, kann ich stellvertretend für alle nur sagen, dass die Messe ein pures Erlebnis war, welches man sich als Geek oder Nerd oder auch als allgemein Interessierter nicht entgehen lassen sollte. Auch die zahlreichen Werbegeschenke (meist Kulis) sind für Schüler und Studenten ein kleines Extra, das man im Schulalltag sicherlich gut gebrauchen kann.

Auf der anderen Seite ist die Messe nichts für Menschen, die sich nicht viel bewegen wollen oder Probleme mit Englisch haben, da am Ende des Tages mein Handy eine stolze Schrittanzahl von 34.767 Schritten angezeigt hat und die Kommunikation nahezu immer auf Englisch stattfand.

Zu guter Letzt bedanken wir uns beim bib International College Paderborn, das uns mit der Überlassung der Karten überhaupt erst den Besuch der CeBIT ermöglicht hat, Frau Nicolin-Sroka, die uns aufgrund ihrer guten Kontakte zum bib dieses Angebot weitergeben konnte, sowie bei der Schulleitung, die uns großzügigerweise für diesen Tag freigestellt hat.

Text: Lukas Bergbauer
Gestaltung: Eva Nicolin-Sroka