Bildungsmesse didacta 2009 in Hannover Lehrer des GSN bilden sich weiter 12.02.2009

Bildungsmesse didacta 2009 in Hannover

Lehrer des GSN bilden sich weiter

Den beruflichen Horizont erweitern, die pädagogische Praxis professionalisieren, mit neuen Ideen und Materialien zur Innovation und Weiterentwicklung von Schule beitragen. Da ist die Didacta eine richtige und durchaus wichtige Adresse, auf der man eben nicht nur die neuesten Schulbücher in Augenschein nehmen kann.
Auch einige Kolleginnen und Kollegen des GSN nahmen dieses Angebot in der niedersächsischen Landeshauptstadt wahr.

Ausgezeichnet Gelebte Vielfalt
Andere können es auch: best practice in Niedersachsen
 

Fachvorträge und Podiumsrunden gaben den Kolleginnen und Kollegen aller Schularten Anregungen für die eigene Unterrichtsgestaltung und die pädagogische Arbeit und darüber hinaus Gelegenheit, mit Kollegen und Fachleuten die Realisierungsmöglichkeiten neuer Konzepte und Projekte für die eigene Bildungspraxis zu diskutieren.
So gesehen stellt die nun schon traditionelle Bildungsmesse auch eine wichtige Lehrerfortbildungsmaßnahme zur Weiterbildung der eigenen Schule dar.
 

Und wenn dann noch angesehene Experten wie der Mathematikdidaktiker Albrecht Beutelspacher, der Schulentwickler und Lernmethodiker Heinz Klippert sowie der Kriminologe und Jugendforscher Christian Pfeiffer auftreten, werden die Anstrengungen eines Fortbildungstages auf der Didacta 2009 in Hannover mit einer längeren An- und Abreise sowie der berühmt-berüchtigten Messeluft (fast) vergessen.
 

Ankündigung eines zentralen Vortrags Dr. Heinz Klippert entspannt und konzentriert zugleich


Auch im nächsten Jahr, wenn die Bildungsmesse in Köln, also auf der Westschiene und mit dem NRW-Schulministerium, stattfinden wird, werden sicherlich wieder einige Lehrerinnen und Lehrer des GSN diese Art der Weiterbildung nutzen, um das persönliche Unterrichts-Portfolio zu erweitern und neue Impulse zur Verbesserung der Unterrichtsqualität unserer Schule zu setzen.

Text: Rainer Sroka
Fotos und Gestaltung: Eva Nicolin-Sroka