2. Tag, Sonntag, der 07.10.2007

2. Tag, Sonntag, der 07.10.2007

Unser Museumsbesuch

Am Sonntag konnten wir dann endlich wieder richtig ausschlafen, bis dann um 10 Uhr unser erster Ausflug in Bukarest stattfand. Als hier schließlich alle Mitglieder unserer kleinen Gruppe zusammengefunden hatten, entstanden sofort lebhafte Gespräche, denn jeder wollte den anderen seine ersten Eindrücke schildern.

Gemeinsam machten wir dann einen Rundgang über ein Museumsgelände, dass mitten in der Bukarester Innenstadt liegt. Das Dorfmuseum „Satului“ erinnerte uns sofort an das Freilichtmuseum in Detmold, weil dort teils nachgebaute, teils originale Häuser und Bauernhöfe aus dem 18. und 19. Jahrhundert standen. In den ländlicheren Gegenden Rumäniens wohnen die Menschen noch heute auf so einfache Weise.

 Ein altertümliches Tor...

...und eine Menge anderer interessanter Bauten.

In Rumänien herrscht kontinentales Klima mit sehr langen und heißen Sommern. Daher wurde dieses alte Bauernhaus zu ca. 2/3 in die Erde gegraben; nur das Dach liegt überirdisch. So ist es innen nicht ganz so heiß und die Vorräte verderben nicht so schnell.

Nachdem wir im Museum alles gesehen hatten, sind dann die meisten von uns noch über einen Rummelplatz gegangen...

...und waren danach bei Pizza Hut essen. Interessant fanden wir, dass sich dort die meisten Rumänen keine Cola, Fanta o. ä. bestellten, sondern einen ½-Liter-Krug mit einer selbst zubereiteten Zitronenlimonade. Sie war sehr lecker und viel erfrischender. Diese Kombination aus modernen (westlichen) Einflüssen und der rumänischen Tradition ist der typisch für die Lebensweise der (bukarester) Rumänen.

vorheriger Tag

nächster Tag


Text und Gestaltung: René Balke