Willkommen

Die offene Ganztagsschule orientiert sich, im Gegensatz zur Ganztagsschule, überwiegend an der klassischen Unterrichtsstruktur der Halbtagsschule und bietet nach dem Unterricht ein zusätzliches, freiwilliges Nachmittagsprogramm.

Jeweils zu Beginn eines Schulhalbjahres können die Eltern entscheiden, ob ihre Kinder das Ganztagsangebot am GSN wahrnehmen wollen. Am Gymnasium Schloß Neuhaus steht das Angebot des offenen Ganztags unter der Trägerschaft des Fördervereins. Einen Überblick über das Konzept des offenen Ganztags am GSN finden Sie hier.

Freiwillige, flexible Nachmittagsbetreuung

Als eines der ersten Gymnasien in der Region sah sich das GSN 2002 veranlasst, auf die steigende Zahl von zu zweit arbeitenden Eltern und allein erziehenden Elternteilen zu reagieren und das schulinterne Konzept der Silentien zur freiwilligen und flexiblen Nachmittagsbetreuung der betroffenen Schüler speziell in Jahrgangsstufen 5 bis 9 zu entwickeln.

Selbstständige Anfertigung der Hausaufgaben

Die mittlerweile durch das Land NRW geförderten Silentien des GSN sollen Gelegenheit bieten zu täglicher konzentrierter Erledigung der Hausaufgaben unter Aufsicht eines Erwachsenen in Schulräumen. Es handelt sich ausdrücklich nicht um Nachhilfe, sondern um Beaufsichtigung bei selbstständiger Anfertigung der Hausaufgaben durch die Kinder. Dennoch stehen die Betreuer jederzeit für Fragen zur Verfügung. Und die Silentien haben sich bewährt. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass ein Großteil der im Silentium betreuten Schüler ihren Notendurchschnitt durch die Hausaufgabenbetreuung deutlich verbessern konnte.

Das Angebot

Das unter der Trägerschaft des Fördervereins stehende Konzept ist umfangreich und trotzdem kostengünstig. Silentien werden an Schultagen von Montag bis Freitag von 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr angeboten. Sie beginnen in der Regel nach einer betreuten Mittagspause. Die Schüler können in der Mittagspause ein kostengünstiges Mittagessen in der Cafeteria erwerben oder sich selbst verpflegen. Ab 13.30 Uhr gehen die Schülerinnen und Schüler dann zusammen mit dem Betreuer in den Klassenraum und beginnen mit dem eigentlichem Silentium. Innerhalb dieses schulischen Angebots können beliebige Tage individuell festgelegt werden, die dann aber regelmäßig wahrzunehmen sind. Unter dem Motto „Schüler fördern Schüler“ führen Oberstufenschüler oder ausgewählte Erwachsene Aufsicht und sorgen dafür, dass konzentriert und in Ruhe selbstständig gearbeitet werden kann. Die Betreuungskosten werden weitestgehend vom Land NRW übernommen, für die Bereitstellung von geeigneten Büchern, Arbeitsblättern und Fördermaterialien sowie Pausenmaterialien wird aber ein Betrag in Höhe von Euro 40,-- pro Schulhalbjahr erhoben, der an der Förderverein zu entrichten ist.

Viele Jahre Erfahrung und eine beachtliche Entwicklung

Inzwischen hat sich das Silentium etabliert und auch erheblich weiterentwickelt. Den Schülern stehen mittlerweile bis zu vier voll eingerichtete Räume mit PCs und Materialschränken mit entsprechenden Schulbüchern, Lektüren, Freiarbeits-Materialien, Lernspielen und Sachbüchern zur Verfügung. Seit langem stehen der Spaß am Lernen in der Gruppe und die Möglichkeit, jederzeit auf die Unterstützung der Betreuer zurückgreifen zu können, als Grund für die Teilnahme am Silentium an vorderster Stelle. Die Anzahl der teilnehmenden Schüler hat sich seit Beginn des Silentiums im Jahr 2002 vervielfacht.