Coronavirus

Nach §36 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) verfügt jede Schule über einen schulischen Hygieneplan, in dem die wichtigsten Eckpunkte nach dem Infektionsschutzgesetz geregelt sind, um durch ein hygienisches Umfeld zur Gesundheit der Schülerinnen und Schüler (SuS), der Lehrerinnen und Lehrer (LuL) und aller an Schule beteiligten Personen beizutragen. Das Landeszentrum Gesundheit (LZG) hat hierzu einen für Schulen gültigen Musterhygieneplan bereitgestellt:
„Rahmen-Hygieneplan für Schulen und sonstige Ausbildungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche (Teil A) mit Muster-Reinigungs- und Desinfektionsplan (Teil B), Stand: 27.04.2020, und Merkblatt zur Tierhaltung (Teil C), Stand: 08/2015“

Der hier vorliegende „HYGIENEPLAN 2020“ dient der Kommunikation landesweiter und schulinterner Regelungen angesichts der derzeitigen Pandemie. Alle am Schulleben beteiligten Personen sind darüber hinaus angehalten, sorgfältig die aktuellen Hygienehinweise der Gesundheitsbehörden, die Vorgaben der Landes- und Bezirksregierungen und auch des Robert Koch Institutes zur Kenntnis zu nehmen und diese zu beachten.

Mit der generellen Schulöffnung zu Beginn des Schuljahres 2020/2021 treten zahlreiche Lockerungen in Kraft, wie zum Bespiel die Aufhebung des Abstandsgebotes im Unterricht. Angesichts der weiterhin dynamischen Lage wird dieser Hygieneplan auch im Verlauf dieses Schuljahres voraussichtlich immer wieder auch sehr kurzfristigen Änderungen und Ergänzungen unterliegen. Es gilt folglich immer die aktuelle Fassung.

Mit freundlichen Grüßen
Eva Sprenger

Liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Eltern,
verehrte Kolleginnen und Kollegen,


fast drei Wochen des neuen Schuljahres sind bereits vergangen und es liegen – trotz sogenanntem „Regelbetrieb“ – ereignisreiche Tage hinter uns. Zunächst einmal freuen wir uns, dass sich unsere neuen Fünftklässler schnell eingelebt und bei zum Teil bereits durchgeführten Familien-Wandertagen/Sporttagen näher kennengelernt haben. Der Umgang mit der Maskenpflicht hat Lehrer wie Schüler bei den heißen Temperaturen der ersten Schultage zunächst durchaus vor Herausforderungen gestellt. Rückblickend können wir aber sagen, dass wir bei einer großen Mehrheit unserer Schulgemeinschaft einen besonnenen Umgang mit dem Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung beobachten konnten, und dieser gilt mein besonderer Dank für das Akzeptieren und Einhalten der notwendigen Verhaltensregeln. Auch wenn langsam das Gefühl von Alltag Einzug in die Schule hält, so hat uns der Corona-Fall in der zweiten Schulwoche doch schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und daran erinnert, dass wir von einer Normalität wie in Vor-Corona-Zeiten weit entfernt sind.

Aus den Erfahrungen der ersten Wochen sowie anlässlich der vom Ministerpräsidenten angekündigten Lockerung der Maskenpflicht möchte ich im Folgenden auf die weitere Entwicklung sowie auf einige Nachfragen aus den Klassenpflegschaftssitzungen eingehen.

Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Unterricht ab dem morgigen Dienstag, 01. September 2020

Eine offizielle Mitteilung des Schulministeriums liegt mir heute Nachmittag leider immer noch nicht vor. Nichtsdestotrotz sind sich das Kollegium und ich einig, dass der Umgang mit der Lockerung der Maskenpflicht während des Unterrichts nicht allen Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft leichtfallen wird. Nicht nur Schüler wie auch Lehrer mit eigenem gesundheitlichen Risiko oder gefährdeten Angehörigen haben sich durch das durchgängige Tragen der Maske sicherer und geschützter gefühlt und haben mir dies auch in den letzten Tagen vertrauensvoll mitgeteilt.       

Aus diesem Grund und gemäß der AHA-Formel (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) empfehlen wir auch über den morgigen Tag hinaus das sorgsame Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, um sich und andere zu schützen. Im Diskurs mit den Lernenden werden unsere Lehrerinnen und Lehrer kursinterne, an die Lerngruppe angepasste Absprachen bezüglich des Tragens einer Maske treffen. Bitte haben Sie Verständnis, dass dabei im Bedarfsfall zum Schutz des Einzelnen nachgewiesene Risikofaktoren nicht offengelegt werden. Ich würde mir wünschen, dass wir gemeinsam sinnvolle und solidarische Lösungen finden, um möglichst allen Schülerinnen und Schülern und ihren Lehrkräften die Anwesenheit in der Schule zu ermöglichen.

Sollte sich ein Schüler trotz der getroffenen Absprache unwohl fühlen, so kann er sich jederzeit vertrauensvoll an seine Klassen- oder Stufenleitung wenden, sodass im gegenseitigen Dialog nach Abwägung aller Möglichkeiten ein Lösungsvorschlag gefunden wird. Dabei werden wir darauf achten, dass wir unseren Schülerinnen und Schülern nur die Einschränkungen zumuten, die aufgrund der besonderen Umständen vorübergehend notwendig erscheinen. Schließlich soll sich möglichst jeder Lernende, aber auch jede Lehrkraft im Schulalltag wohlfühlen können

Verhalten im Krankheitsfall

Insgesamt befolgten in den ersten Tagen des Schuljahres viele Eltern sorgsam die Hinweise des Ministeriums, wie im Falle von Erkältungssymptomen mit den Schulbesuch verfahren werden soll: „Auch Schnupfen kann nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens soll die Schule den Eltern […] empfehlen, dass eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden soll. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.“ (vgl. Schulmail des MSW vom 03.08.2020, „Konzept für einen angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten zu Beginn des Schuljahres 2020/21“)

Eltern entscheiden also selbst, ob und wann ihr Kind nach dem ersten Auftreten der Krankheitssymptome wieder am Unterricht teilnimmt. Ein „Gesund-Schreiben“ durch den Kinderarzt ist somit nicht erforderlich.    

Treten erste Erkältungsanzeichen im laufenden Unterricht auf, so werden die Schülerinnen und Schüler angewiesen, direkt nach Hause zu gehen. Die Erziehungsberechtigten werden umgehend informiert.

Covid-19-Fall an der Schule

Sollte, wie an unserer Schule geschehen, eine nachgewiesene Covid-19-Infektion auftreten, so werden vom Gesundheitsamt alle Kontaktpersonen über den Vorfall informiert. Im zurückliegenden Fall haben wir diese Aufgabe vorsorglich am Abend übernommen, damit die entsprechenden Lerngruppen erst gar nicht am nächsten Morgen zur Schule kommen mussten. Alle weiteren notwendigen Entscheidungen bzgl. Quarantäne, Testung und weiterer Maßnahmen trifft dann das Gesundheitsamt, nicht die Schule! Die Kommunikation übernimmt bei Kontaktpersonen der Kategorie I das Gesundheitsamt selbst, ansonsten erhalten alle per Mail durch die Schulleitung datenschutzkonforme Informationen zum aktuellen Stand der Dinge. Ein Update des Geschehens findet sich zudem aus Gründen der einzuhaltenden Transparenz an dem entsprechenden Tag auch auf der Homepage des GSN.

Einrichten des Distanzlernens im Quarantänefall

Sollte für einen Schüler, eine Lerngruppe oder eine Lehrkraft vom Gesundheitsamt pandemiebedingt eine häusliche Quarantäne verhängt werden, so steht wie bei jeder Erkrankung zunächst einmal die Genesung im Vordergrund.

Anschließend nimmt der Fachlehrer Kontakt mit der Lerngruppe per E-Mail (lspb.de) auf, um das weitere Vorgehen im Distanzlernen abzuklären. Als Lernplattform verwendet das GSN bis auf Weiteres die Cloud der Lernstatt sowie das von dieser zur Verfügung gestellte Videokonferenztool Big Blue Button. Alle Fünftklässler haben in den ersten Schultagen bereits eine Einführung in die digitalen Kommunikationswege im Falle des Distanzlernens erhalten, sodass auch sie bereits über die grundlegenden Fähigkeiten zum Abrufen des Lernmaterials verfügen sollten. Die Lehrkräfte werden sowohl die Cloud als auch das E-Mail-System in den nächsten Wochen auch im Präsenzunterricht gelegentlich gezielt einsetzen, um die Schülerinnen und Schüler im Umgang damit zu schulen. Diese Verknüpfung von medialen Werkzeugen im Präsenz- und Distanzunterricht soll zum einen die digitalen Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen schulen und zugleich die Lerngruppen auf eine eventuelle, temporäre (Teil-)Schließung vorbereiten. Die Organisation des Distanzlernens samt Aufgabenumfang orientiert sich am regulären Stundenplan eines Schülers. Ein ausführliches Konzept zum Distanzlernen am GSN wurde bereits in den letzten Wochen erarbeitet und wird nun in den einzelnen Gremien unserer Schule diskutiert. 

Mittelfristiges Ziel ist es übrigens, mit Unterstützung durch den Schulträger auf Office 365 (inklusive Teams) zu wechseln, die Rahmenbedingungen hierfür werden derzeit jedoch noch mit der Stadt diskutiert. Ich bitte um Verständnis, dass derartige Veränderungsprozesse – gerade im Bereich der Digitalisierung – nicht immer gleich umzusetzen sind, da sie nicht nur didaktisch sinnvoll, sondern auch für alle technisch realisierbar sein und mit entsprechendem Fortbildungs- bzw. Einarbeitungskonzept für Lehrer wie für Schüler versehen werden müssen.

Ich hoffe, dass wir den Prozess der Digitalisierung in den kommenden Monaten nicht wegen einer Schulschließung, sondern möglichst ohne Corona-Ereignis an unserer Schule gemeinsam weiter vorantreiben und so Schule auch in schwierigen Zeiten konstruktiv gestalten können.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien weiterhin alles Gute, vor allen Dingen Gesundheit und Achtsamkeit auf die Menschen um uns herum und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Eva Sprenger


Aufgrund der aktuellen Situation findet die Zeugnisausgabe in diesem Jahr zu unterschiedlichen Zeiten statt:

Tag Datum Zeit Jgst.
Donnerstag 25.06.2020 14.00 Uhr Abiturienten
Donnerstag 25.06.2020 1./2. Std. 8, 9
Donnerstag 25.06.2020 3. Std. (bis 10.30 Uhr) EF, Q1
Freitag 26.06.2020 1./2. Std. 5, 6, 7

 

Eva Sprenger
Schulleiterin

 

Sehr geehrte Eltern,
verehrte Kolleginnen und Kollegen,
liebe Schülerinnen und Schüler,

nach und nach kehrt etwas Routine in die durch die Corona-Pandemie veränderten schuli-schen Bedingungen am GSN ein – auch wenn wir allesamt die Lebendigkeit, das tägliche Treiben und das ungezwungene, persönliche Miteinander eines „normalen“ Schulalltags sehr vermissen.

Umso schöner ist es, seit zwei Wochen nun zumindest täglich ein paar Jahrgangsstufen in unseren Klassen- und Kursräumen willkommen zu heißen und zusätzlich zum Distanzlernen zu unterrichten. Mittlerweile war jede Jahrgangsstufe mindestens einmal wieder einen Vor-mittag am GSN und konnte nach über acht Wochen endlich wieder „Schulluft schnuppern“.

An dem rollierenden System des Präsenzunterrichts werden wir auch weiterhin festhalten und bis zu den Sommerferien jeweils täglich drei Jahrgangsstufen unterrichten:

Datum

Jahrgangsstufen

Montag, 25. Mai 2020

5

7

Q1

Dienstag, 26. Mai 2020

6

9

Q1

Mittwoch, 27. Mai 2020

EF

8

Q1

Donnerstag, 28. Mai 2020

5

7

Q1

Freitag, 29. Mai 2020

6

9

Q1

Samstag, 30. Mai 2020

Wochenende

Sonntag, 31. Mai 2020

Montag, 1. Juni 2020

Pfingstmontag

Dienstag, 2. Juni 2020

Pfingstferien

Mittwoch, 3. Juni 2020

EF

8

Q1

Donnerstag, 4. Juni 2020

5

7

Q1

Freitag, 5. Juni 2020

EF

9

Q1

Samstag, 6. Juni 2020

Wochenende

Sonntag, 7. Juni 2020

Montag, 8. Juni 2020

mdl. Abitur

Dienstag, 9. Juni 2020

6

8

Q1

Mittwoch, 10. Juni 2020

5

7

Q1

Donnerstag, 11. Juni 2020

Fronleichnam

Freitag, 12. Juni 2020

bewegl. Ferientag

Samstag, 13. Juni 2020

Wochenende

Sonntag, 14. Juni 2020

Montag, 15. Juni 2020

EF

9

Q1

Dienstag, 16. Juni 2020

6

8

Q1

Mittwoch, 17. Juni 2020

EF

9

Q1

Donnerstag, 18. Juni 2020

5

7

Q1

Freitag, 19. Juni 2020

6

8

Q1

Samstag, 20. Juni 2020

Wochenende

Sonntag, 21. Juni 2020

Montag, 22. Juni 2020

5

7

Q1

Dienstag, 23. Juni 2020

6

9

Q1

Mittwoch, 24. Juni 2020

EF

8

Q1

Donnerstag, 25. Juni 2020

noch zu planen
u.a. Zeugnisausgabe

Freitag, 26. Juni 2020

 

An den vergangenen Tagen des Präsenzunterrichts konnten wir im GSN bereits erste Erfahrungen mit der Umsetzung unseres Hygienekonzepts sammeln: Die vorgegebenen Laufwege werden von den Schülerinnen und Schülern eingehalten, auch das regelmäßige Händewaschen wird größtenteils befolgt. Nachlässigkeiten haben wir allerdings bei dem Nachkommen der bislang geltenden Empfehlung zum Tragen eines Mund-und Nasenschutzes festgestellt. Gerade auf den Fluren oder in den Pausen auf dem Schulhof, wenn der gebotene Abstand nicht eingehalten werden kann, ist ein Mund-und Nasenschutz die beste und praktikabelste Möglichkeit, sich und andere zu schützen.

Aus diesem Grund wird ab heute aus der Maskenempfehlung eine Maskenpflicht am GSN. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer tragen außerhalb des Klassenraumes einen Mund- und Nasenschutz bzw. dürfen das Schulgelände ohne eine entsprechende Maske am Morgen nicht betreten. So leisten wir alle gemeinsam einen wichtigen Beitrag, um die Ausbreitung des Virus zu hemmen – und perspektivisch wieder zu einem geregelten Schulalltag und gesellschaftlichen Leben zurückkehren zu können.

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute, Gesundheit und Besonnenheit!

Mit freundlichen Grüßen

Eva Sprenger

Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,

dank einer relativ guten Raum- und Personalsituation können wir bereits vor dem Himmelfahrtswochenende den Unterricht in allen Jahrgangsstufen einzeln wieder aufnehmen. Für Sie und euch bedeutet das eine Rückkehr in die Schule nach folgendem Zeitplan:

Wie freuen uns auf …
- die Jgst. 5 am Mittwoch, den 13. Mai.
- die Jgs. 6 am Donnerstag, den 14. Mai.
- die Jgs. 7 am Freitag, den 15 Mai.
- die Jgs. 8 am Montag, den 18. Mai.
- die Jgs. 9 am Dienstag, den 19. Mai.
- die Jgs. 10 (EF) ebenfalls am Dienstag, den 19. Mai, und am Mittwoch, den 20. Mai.

Nähere organisatorische Einzelheiten werden über die Klassenleitungen zeitnah per Mail mitgeteilt.

Eva Sprenger

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

nach intensiven Beratungen über die jüngsten Vorgaben der Landesregierung möchten wir Sie nun über die weitere Vorgehensweise im Rahmen der schrittweisen Öffnung unserer Schule informieren.

Am Dienstag, den 12.5. beginnen die schriftlichen Abiturprüfungen. Durch die abschließenden intensiven Vorbereitungen in der Schule sind wir zuversichtlich, dass nun alle Abiturientinnen und Abiturienten gut gerüstet sind für die anstehenden Herausforderungen. Dazu wünschen wir allen in dieser außergewöhnlichen Situation viel Glück und Erfolg.

Bereits ab Montag, den 11.5. wird die Jahrgangsstufe 11 bis zum Ende des Schuljahres wieder täglich in der Schule - zunächst nur in den Leistungskursfächern - unterrichtet und soll dadurch in die Lage versetzt werden, recht zeitnah noch Klausuren schreiben zu können.

In der Zeit vom 13. - 20.5. werden zusätzlich zur Jahrgangsstufe 11 und den Abiturienten die übrigen Jahrgangsstufen je einen Unterrichtstag in der Schule verbringen. (7.45 – 13.05 Uhr. Für die Sekundarstufe I findet kein Nachmittagsunterricht statt.) Dabei werden in der Regel die Lerngruppen aus Hygieneschutzregeln halbiert. Über die Auswahl der zu unterrichtenden Fächer wird noch entschieden.

Wenn dieses System des rollierenden Verfahrens erfolgreich verläuft, werden wir ab dem 26.5. den Präsenzunterricht um eine zusätzliche Jahrgangsstufe erweitern, so dass täglich drei Jahrgangsstufen unterrichtet werden. Die zentralen Prüfungen der Jahrgangsstufe 10 (EF) in den Fächern Mathematik und Deutsch entfallen. In den Fremdsprachen hingegen ist noch eine schriftliche Klausur in dieser Jahrgangsstufe erforderlich.

Für die Zeit bis zum 20.5. erhalten Sie von uns kurzfristig einen Unterrichtsplan. Alle weiteren Informationen folgen dann etwas später.

Unabhängig vom Präsenzunterricht in der Schule werden die Haupt- und Nebenfächer weiterhin Aufgaben für das Distanzlernen bereitstellen. Feiertage, bewegliche Ferientage sowie Samstage bleiben unterrichtsfrei.

Wir sind davon überzeugt, dass unser Unterrichtskonzept gut funktionieren wird und dazu beiträgt, erste Schritte wieder zurück in den Schulalltag zu ermöglichen. Dafür ist es aber notwendig, dass alle Beteiligten die notwendigen Schutzmaßnahmen einhalten, d.h. Abstand wahren, Hände waschen und möglichst eine Schutzmaske tragen. Die Lehrkräfte werden die Regelungen im Klassenraum noch einmal erläutern und auf die Einhaltung der Maßnahmen im gesamten Schulgebäude achten.

Wir freuen uns sehr auf ein Wiedersehen mit unseren Schülerinnen und Schülern!

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir alles Gute. Bleiben Sie weiterhin gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Gabriele Kipp

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

heute Morgen sind uns in einer Schulmail zahlreiche Informationen zum weiteren Vorgehen zur Verfügung gestellt worden. Fest steht, dass die Q1 am Montag (11.5.) in die Schule zurückkehren wird. Zahlreiche Details und der Umgang mit den weiteren Jahrgangsstufen ist noch abzuklären. Die schulinternen Beratungen hierzu laufen. Wir hoffen heute Abend weitere Details hierzu veröffentlichen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Gabriele Kipp
Jens Himmelmann

Verehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

auch am heutige Donnerstagnachmittag haben wir noch keine Informationen vom Ministerium erhalten, wie der Unterricht in der nächsten Woche weitergehen wird. Die letzte Schulmail verrät nur, dass die Grundschulen nächsten Donnerstag starten, wie es bei uns weitergehen soll, wissen wir noch nicht.

Wir wissen aber, dass wir am kommenden Mittwoch einen "Distanz-Elternsprechtag“ durchführen möchten. Nähere Informationen hierzu finden sich in dem Dokument unten.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Gabriele Kipp

Verehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

für uns alle stellt die Corona Krise in vielerlei Hinsicht eine schwierige und herausfordernde Zeit dar, die mit großen Unsicherheiten verbunden ist, wie es weitergehen wird. Wie in allen gesellschaftlichen Bereich ist auch der Schulbetrieb von der weiteren Entwicklung der Infektionszahlen und den damit verbundenen Entscheidungen der Bundes- und Landesregierung abhängig. Daher mussten wir zunächst die offiziellen Informationen und Maßnahmen abwarten.

Da sich die Anzahl der Neuinfektionen in den letzten Tagen glücklicherweise stabilisiert hat, hat die Landesregierung NRW die stufenweise Wiederaufnahme des Schulbetriebs ab Donnerstag, den 23.4.2020 verfügt. Zunächst wird das GSN allerdings ausschließlich für die Abiturienten geöffnet werden. Unsere Schülerinnen und Schüler der Q2 werden ab Donnerstag in ihren jeweiligen Prüfungsfächern, d.h. den beiden Leistungskursen, dem dritten schriftlichen Abiturprüfungsfach und dem Fach der mündlichen Prüfung noch einmal gezielte Lernangebote erhalten. In allen anderen Fächer wird es keinen Unterricht geben. Die Wahrnehmung dieser Angebote ist für die Schülerinnen und Schüler freiwillig und ohne dass hierfür Noten vergeben werden. Alle Abiturienten sollen auf diesem Weg die Möglichkeit erhalten, Fragen zu stellen, Unsicherheiten zu beseitigen und (bereits bekannte) Fachinhalte zu besprechen. Wer das Angebot der Schule nicht annehmen möchten, weil er/sie beispielsweise besser zu Hause lernen kann, muss die Schule darüber entsprechend informieren. Die genauen Zeit- und Raumpläne hierzu werden in den nächsten Tagen verfügbar sein.

Die nun anstehende stufenweise Wiederaufnahme des Schulbetriebs stellt uns erneut vor Herausforderungen, denn jede Schule muss einen individuellen Weg nach sehr allgemeinen Vorgaben planen. Auch wenn sich in der nächsten Woche nur ein kleiner Teil unserer Schülerschaft in der Schule befinden wird, sind Hygienestandards und die Vorschriften des Infektionsschutzes einzuhalten. Daher werden ab Donnerstag die einzelnen Kurse zeitversetzt beginnen, so dass sich nur wenige Schüler im Gebäude begegnen. Auch unser Raumkonzept werden wir entsprechend anpassen, die Anzahl der Schüler im Unterrichtsraum minimieren und auf große Abstände zwischen den Tischen achten, so dass die Gefahr von Infektionen möglichst gering ist. Detaillierte Informationen hierzu erhalten die Abiturientinnen und Abiturienten in den nächsten Tagen.

Der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 – 11 muss zunächst über die digitalen Medien, d.h. E-Mails, Lernstatt Cloud, Videokonferenzen etc. fortgesetzt werden, denn über eine weitere Öffnung der Schule für die nächsten Jahrgangsstufen wird erst Ende April entschieden. Vermutlich wird die Jahrgangsstufe 11 die nächste Gruppe sein, die ab dem 4.5. wieder die Schule besuchen darf. Sobald hierzu weitere Informationen von Seiten des Ministeriums vorliegen, werden wir Sie informieren. In der Sekundarstufe I werden ab jetzt die Nebenfächer, die in den ersten Wochen der Schulschließung nicht weiter berücksichtigt werden konnten, in den Vordergrund rücken und entsprechende Lernangebote schicken. Die bisher gemachten Erfahrungen mit dem Unterricht mit digitalen Medien sollen uns helfen, das Konzept des Distance Learning weiter zu optimieren.

Wir freuen uns, dass unsere Abiturientinnen und Abiturienten ab der nächsten Woche wieder in der Schule sind und wir alle bei den Vorbereitungen für die im Mai stattfindenden Prüfungen unterstützen können.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Gabriele Kipp

 

 

 

Wir vermissen euch ...

Nach 4 Wochen Kommunikation und "Lernen auf Distanz" auf unterschiedlichsten digitalen Kanälen senden euch eure Lehrerinnen und Lehrer nun ganz persönliche Ostergrüße mit einem Foto, einem Lächeln, etwas Kreativität, vielen Sonnenstrahlen und dem Wunsch, euch gesund und munter bald wieder im GSN zu sehen.

Wir freuen uns auf das Wiedersehen!

Die am Freitag, dem 13.03.2020, von der Landesregierung angeordnete Schulschließung als Reaktion auf die zunehmende Verbreitung des Corona-Virus stellt uns alle, Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrerinnen und Lehrer vor besondere Herausforderungen.

Um die nächsten Wochen möglichst reibungslos zu gestalten, müssen zahlreiche Entscheidungen getroffen, schulische Abläufe neu organisiert und die Weichen für die Abiturprüfungen Ende April gestellt werden. Daraus ergeben sich zahlreiche Fragen, die die Klassenarbeiten, Klausuren, Lernaufgaben, Kommunikationswege etc. betreffen. Im Folgenden finden Sie hierzu einige wichtige Hinweise.

Über die aktuellen Entwicklungen und Informationen aus dem Schulministerium werden wir Sie an dieser Stelle weiter auf dem Laufenden halten.

G. Kipp (Schulleiterin), 16.03.2020

 

 

 

Wir möchten noch einmal darauf hinweisen, dass am Montag, 16.03., und am Dienstag, 17.03., kein normaler Unterricht stattfindet und die Schule nur eine Notfall-Betreuung anbietet.

Das bedeutet für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10 und 11 (EF und der Q1), dass keine Klausuren geschrieben werden. Die für Montag und Dienstag geplanten Klausuren entfallen ohne Ausnahme und werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

G. Kipp (Schulleiterin)

 

Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen zum Thema Corona-Virus hat die Landesregierung nun Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Aus diesem Grund wurde die Entscheidung getroffen, dass alle Schulen in NRW ab Montag, 16.3. bis zum Beginn der Osterferien am 3.4. geschlossen werden und in dieser Zeit der Unterricht in den Schulen ruht.

Damit Sie als Eltern die Möglichkeit haben, sich in Ihrer familiären und beruflichen Situation auf diese veränderten Bedingungen einzustellen, können Sie am Montag und Dienstag während der normalen Unterrichtszeiten Ihre Kinder zur Schule schicken. Für eine Betreuung durch die Lehrer wird in dieser Zeit gesorgt. Dieses gilt auch für Schülerinnen und Schüler, die nachmittags im Silentium betreut werden.

Ab Mittwoch wird die Schule täglich ein Not-Betreuungsangebot anbieten, das sich besonders an die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 richtet. Hiermit soll es insbesondere Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen, z.B. im Gesundheitswesen arbeiten, ermöglicht werden, ihren beruflichen Aufgaben nachzugehen.

Die Schließung der Schulen hat grundsätzlich keine Auswirkungen auf die bevorstehenden Abiturprüfungen; diese werden voraussichtlich zu den geplanten Terminen durchgeführt.

Wir werden Sie über weitere aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Mit freundlichen Grüßen,

G. Kipp